Neuordnung des Steuer-, Abgaben- und Umlagensystems im deutschen Energiesektor

energyoutlook

Deutschland 2016-2017

Studie mit dem Ziel, Reformvorschläge für das heutige Netz- und Regierungspreiskomponenten zu entwickeln, um den Wohlfahrtsgewinn in Deutschland, der aus dem Energiewende resultiert, zu stärken und nachhaltig zu sichern.

Netzentgelte, Umlagen, Abgaben und Steuern machen heute bereits für viele Verbrauchergruppen den Hauptteil der Stromkosten aus. Dieses System aus staatlich veranlassten Preisbestandteilen ist durch eine Vielzahl gegenseitiger Wechselwirkung äußerst komplex und durch eine Reihe von Ausnahmen intransparent und in seiner Wirkungsweise nur schwer vorhersehbar. Vor allem jedoch sind im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der energiewirtschaftlichen Rahmenparameter einige Herausforderungen des heutigen Systems sichtbar.

Ziel dieser Studie ist die Entwicklung von Reformvorschlägen für das heutige System aus Netzentgelten und staatlich veranlassten Preisbestandteilen, um den aus der Energiewende resultierenden Wohlfahrtsgewinn in Deutschland zu stärken und nachhaltig zu sichern. Die Studie versucht zum ersten Mal, die Auswirkungen des Systems auf die unterschiedlichen Aspekte des Energiemarkts – und angrenzenden Sektoren – zu erfassen. Eine wichtige Funktion der Studie ist deshalb neben der Entwicklung entsprechender Reformansätze das Thema sowohl für politischen Entscheidungsträger als auch für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

In der sogenannten Grundlagenstudie wurde die Herausforderung der heutigen Netzentgelte, Umlagen und Steuersystematiken herausgearbeitet. Diese diente als Basis für die Entwicklung konkreter Reformvorschläge, die wiederum in einer weiteren, vertiefenden Studie erarbeitet werden.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Vigen Nikogosian »
Nachricht schreiben »
0228 909065-0

Profilbild von Dr. Vigen Nikogosian

  Seite drucken   Seite empfehlen   Nach oben