E-Bridge und logarithmo unterstützen deutsche ÜNB bei Evaluierung des Week-Ahead-Planning-Process (WAPP)

Das wesentliche Ziel des gemeinsamen Projektes war die Identifikation und Bewertung von Stärken und Schwächen der beiden operativen Betriebsplanungsprozesse REP1 und REP2 und der Berechnungsmethoden im WAPP (GAP-Analyse) sowie die Ableitung von entsprechenden Handlungsempfehlungen.

Aufgrund der hohen Anforderungen an die Robustheit des Prozesses und gleichzeitiger Einhaltung kurzer Rechenzeiten gab es an bestimmten Punkten bewusste Entscheidungen, Einschränkungen im Verfahren und den Werkzeugen im Vergleich zu einem theoretischen Optimum zunächst zu akzeptieren.

Im sogenannten „Warm-up-Report“ wurden die Rahmenbedingungen für die qualitative und quantitative Bewertung des WAPP definiert.

Im Rahmen des Projektes wurde ein Kurzgutachten erstellt. Darin sind die wesentlichen Ergebnisse der GAP- und Risikoanalyse zusammengefasst und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Das Kurzgutachten bildete die Bewertungsgrundlage für die Erteilung des „Due-Diligence“-Zertifikats.

Die Prozessanalyse beinhaltete die qualitative und quantitative Bewertung der operativen Prozessdurchführung der beiden Betriebsplanungsprozesse REP1 und REP2. Die qualitative Analyse erfolgte auf Basis eines umfangreichen Fragenkatalogs und Interviews.

Im Rahmen einer Methodenanalyse wurden die verwendeten Daten und Berechnungsprozesse im WAPP untersucht. Hierbei wurde insbesondere die im REP-Rechenkern genutzte Methodik qualitativ und quantitativ untersucht.

  • Identifikation von Verbesserungspotentialen in der Prozessdurchführung und Methodik
  • Ableiten von konkreten Handlungsempfehlungen
  • Erstellung eines „Due-Diligence-Zertifikats“

Ihr Ansprechpartner

Oliver Obert »
Nachricht schreiben »
0228 909065-0

Profilbild von Oliver Obert
Auf LinkedIn teilenAuf Xing teilenE-MailPrint

Relevante Referenzen

  Nach oben
Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.
Nachricht verbergen