Konsortium um E-Bridge veröffentlicht den Masterplan Flexibilität in Brandenburgs Verteilnetzen

Ein breites Konsortium, bestehend aus Netzbetreibern, Industrie, Anlagenbetreiber, Aggregatoren und Lieferanten in Brandenburg, hat mit Unterstützung von E-Bridge den „Masterplan Flexibilität in Brandenburgs Verteilnetzen“ veröffentlicht. Kernergebnis ist das „Brandenburger Modell zur Erschließung und Nutzung von Flexibilität“ – ein ganzheitlicher Lösungsansatz mit konkreten Umsetzungsvorschlägen für EnWG, ARegV, EEG und StromNEV.

Die Ergebnisse des Masterplans wurden von politischen Entscheidungsträgern aufgenommen: Im einstimmig gefassten Beschluss der Wirtschaftsministerkonferenz vom 17./18.6.2021 stellen die Wirtschaftsminister der deutschen Bundesländer fest, „dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichen, um die marktgetriebene Erschließung und Nutzung von Flexibilitäten im Verteilnetz zu ermöglichen.“

In der Begründung ihres Beschlusses verweisen die Wirtschaftsminister auf den Masterplan als „ganzheitliches Modell (…), das die marktbasierte Nutzung von Flexibilitäten in Ergänzung zum bestehenden Redispatch-Regime zum Ziel hat“. Der Masterplan bildet die Grundlage für den Beschluss der Wirtschaftsministerkonferenz.

Download:

Masterplan Flexibilität in Brandenburgs Verteilnetzen (Bericht)

Siehe auch:

Pressemitteilung Masterplan Brandenburg

Ihr Ansprechpartner

Benedikt Deuchert »
Nachricht schreiben »
0228 909065-0

Profilbild von Benedikt Deuchert
Auf LinkedIn teilenAuf Xing teilenE-MailPrint

Relevante Referenzen

  Nach oben
Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.
Nachricht verbergen